Wieso Armut?

736 Millionen Menschen in dieser Welt leben in extremer Armut und müssen mit weniger als US$ 1.90 pro Tag auskommen.

Das ist fast 1 von 10 Menschen! Und laut UN werden aufgrund von Covid-19 alleine im Jahr 2020 weitere 71 Millionen neu oder wieder hinzukommen. Das sind 100 x die Einwohner der Schweiz. Jedes fünfte Kind lebt in extremer Armut, und die negativen Auswirkungen von Armut und Benachteiligung in den ersten Jahren haben Auswirkungen, die ein Leben lang anhalten können.

Armut ist mehr als der Mangel an Einkommen und Ressourcen, um eine nachhaltige Existenz zu sichern. Zu ihren Erscheinungsformen gehören Hunger und Unterernährung, begrenzter Zugang zu Bildung und anderer Grundversorgung (z.B. WASH - Wasser- Sanitäranlagen und Hygiene), soziale Diskriminierung und Ausgrenzung (z.B. Frauen) sowie die mangelnde Beteiligung an Entscheidungsprozessen.

Armut hat also viele Ursachen. Wir haben uns dazu entschieden in drei Bereichen zu helfen, in denen wir den Weg aus der Armut direkt oder indirekt ebnen können.

So haben wir bisher geholfen.

3 Bildungs-Projekte
unterstützt mit
CHF 00'000.-
4 Wasser-Projekte
unterstützt mit
CHF 000'000.-
1 Zufluchts-Projekt
unterstützt mit
CHF 00'000.-
00'000
Menschen den Weg aus der Armut geebnet!
Intelligence for African Children, Rural

Bildung.

"Bildung ist die wirksamste Waffe gegen Armut."

Nelson Mandela

Bildung für Kinder liegt uns am Herzen. Sie ist ein echter Game Changer in armen Ländern, denn sie öffnet die Türe zur Selbstbestimmung, schafft echte Perspektiven und ebnet den Weg aus der Armut. Mit Summits4Hope unterstützen wir Projekte, die Kindern die Tore zur Schulbank öffnen, damit sie ihr vorhandenes Potential ausschöpfen können.

Projekte:

  • SCANN - Street Children Network of Nakuru, Kenia

  • 120 Kinder

  • Footsteps, Nairobi, Kenia

  • .......

  • OFF_ort, Zürich, Schweiz

  • .........

 

Wasser.

"Wasser ist die treibende Kraft der ganzen Natur."

Leonardo da Vinci

Sauberes Wasser, Sanitäranlagen und Hygiene (WASH) verändert alles! So töten wasserbürtige Krankheiten jedes Jahr mehr Menschen als alle Formen von Gewalt. Kinder sind davon überproportional betroffen. Wo WASH-Projekte umgesetzt werden steigt auch die Besuchsrate in den Schulen, insbesondere die der Mädchen. Darum haben wir uns darauf spezialisiert an Schulen WASH-Projekte umzusetzen, damit die Kinder gesund bleiben und keinen Schulunterricht verpassen oder gar die Schule verlassen.

Projekte:

  • John Laing, Lusaka, Sambia

    • 00'000 Menschen​

  • Aeroporto B, Maputo, Mosambik

    • 0'000 Schüler

  • 25 de Junho, Maputo, Mosambik​

    • 0'000 Schüler​

  • 10 de Janeiro, Maputo, Mosambik​

    • 3'400 Schüler​

141114_Sambia_2_Wasser_World-Vision-Schw
 
Kind18m.jpg

Zuflucht.

"Die schlimmste Armut ist ist Einsamkeit und das Gefühl, unbeachtet und unerwünscht zu sein."

Mutter Teresa

Waisenhäuser sind in Kenia wichtiger denn je. Schätzungen zufolge leben dort über 2,8 Millionen Waisenkinder. 47% von ihnen haben ihre Eltern aufgrund einer HIV/AIDS-Erkrankung verloren und sind oft selbst positiv. Die Dorfgemeinschaften können die Waisenkinder nicht mehr integrieren, weil es zu wenige Verwandte gibt und die Armut die Menschen an den Abgrund bringt. Summits4Hope unterstützt darum ein Waisenhaus mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln.

Projekt:

  • Jehovah Shammah Restoration Centre by Springs Community Empowerment Foundation, Kisumu, Kenia

    • 30 - 40 Kinder​​

 

Hier sind drei Optionen, wie du helfen kannst.

Die verrückteste Option ist nichts zu tun.
WSUP 1.png

Gib CHF 20.- und verändere ein Leben.

31068991_10156246655883700_9099349335714

Mach mit bei einem unserer Events.

20200622_150645.jpg

Mach etwas verrücktes oder kreatives und sammle Geld.

Mehr Positives im Email-Eingang.

Mit unseren Email bleibst du informiert.