SCANN - Street Children Assistance Network of Nakuru

Schulgebühren, -uniformen und -material für 119 Strassenkinder (Stand Nov. 2020). Finanziert aus Spenden aus diesen Events:

  • #letsMOVEtogether 2020

  • #WanderWunder 2020

  • #Virtueller Magical Mystery Ride 2020

Überblick

Mitte März 2020 kündigte Kenia die Corona-beidingte Schliessung aller Schulen an. Die SCANN-Heimleitung musste sich diese neuen Situation schnell anpassen und neue Abläufe für das Leben im Heim einführen.

SCANN entschied, dass alle Kinder im Heim verbleiben müssen und folgte damit den Anweisungen der WHO und der Regierung. Es wurden Handwasch-Stationen aufgestellt und die Kinder mussten alle Stunde die Hände waschen.

Die 7 Lehrer und die Mitarbeiter blieben ebenfalls permanent im Heim. Externe Besuche waren nicht erlaubt. Einige Mitarbeiter wie die Putzfrau, der Gärtner, die Karate und Akrobatiktrainer wurden beurlaubt. Der Heim-Arzt und externe Berater erarbeiteten ein Massnahmenpaket rund um die Covid-19-Situation um die Gesundheit aller Heim-Bewohner sicherzustellen. Zusätzlich zu diesen Massnahmen wurde ein Isolationsraum mit 4 Betten, einem separaten Bad und Toiletten für mögliche Quarantänefälle eingerichtet.

Lernen und Engagement der Kinder

Nach dem Lockdown hatten die Kinder viel Freizeit. Die Heimleitung stellte zusammen mit den 7 Lehrern einen Lernplan für alle Schüler auf. Dazu gab es Schulprogramme für Fernunterricht im Fernsehen (MoE). SCANN kaufte drei TV-Geräte, damit die Kinder am Fernunterricht teilnehmen konnten. So konnte auch während dem Lockdown der Schulunterricht fortgesetzt werden.

Nach 3 Monaten wurden die Kinder unruhig und sie begannen die Covid-Situation nicht mehr ernst zu nehmen. Die Heimleitung setzte auf regelmässige Gespräche mit den Kindern und ermöglichte ihnen die Umsetzung von Projekten wie Wettbewerbe, Spiele und Sport-Turniere. Brettspiele wie Scrabble, Schach und Darts sorgten für Abwechslung. Die Kinder bauten selbst einen Volleyballplatz und organisierten auch ein internes Turnier. Diese Massnahmen führten zu einer Beruhigung der angespannten Situation.

Nachdem die Reisebeschränkungen zwischen den Landkreisen gelockert wurden fanden Freizeitaktivitäten in Gruppen zum Krater und zum Nakuru-See statt. Im Heim wurde auch eine Talentshow organisiert.

SCANN-Suppenküche

SCANN hat immer auch auf die soziale und wirtschaftliche Situation in der Region reagiert. Die Covid-19-Pandemie hatte zu einer schweren Wirtschaftskrise mit dem Verlust von Arbeitsplätzen im informellen Sektor und im Sektor mit niedrigem Einkommen geführt. Hunger und steigende Kriminalität waren das Resultat. Um sicherzustellen, dass die Ärmsten der Armen, die auf der Strasse leben und Familien ohne Einkommen mindestens eine Mahlzeit pro Tag erhalten, initiierte SCANN am 16. Juli 2020 eine Suppenküche im Heim. Seitdem besuchen jeden Tag fast 200 Menschen das Heim und erhalten eine warme Mahlzeit aus Ugali und Sukumaviki (Maisbrei mit Gemüse). Die Suppenküche hat einen separaten Eingang und Zaun, um soziale Distanz und minimale Interaktionen mit den Kindern des Zentrums zu gewährleisten.

Gesundheits- und Sicherheitsmassnahmen

SCANN hat strenge Vorsichtsmassnahmen getroffen, um Hygiene und Sicherheit in den Räumlichkeiten zu gewährleisten. Alle Wohnräume, Klassenzimmer und Küchen werden mindestens dreimal pro Woche desinfiziert.

Empowerment und Mentorship

Seit 2019 werden verschiedene Empowerment- und Mentorship-Aktivitäten für Schüler der 7., 8. Klasse und der Sekundarstufe durchgeführt. Lehrer und Mitarbeitern werden bezüglich akademischer Rechenschaftspflicht geschult. Im Februar 2020 fand der letzte Workshop vor dem Lockdown statt.

Nach den Lockerungen im September 2020 fanden Gespräche mit den Schülern über die Auseinandersetzung mit ihren Ängsten während der Pandemie statt.

Ausreisser

Leider gab es während dem Lockdown auch Ausreisser: 5 Kinder rannten weg. Joseph Kirigi besuchte seine Mutter und kam nicht zurück. Die anderen Jungen wurden von Aussenstehenden beeinflusst. Es sind dies:

1. Joseph Kirigi

2. Philemon Doti

3. Saddam Hussein

4. James Kahongo

5. Mercos Mungai

Schrittweise Wiedereröffnung der Schulen

Im Oktober 2020 kündigte Kenia eine schrittweise Wiedereröffnung der Schulen an. Für die Übergangs-Klassen 4, 8 und Form 4 wurden am 26. Oktober 2020 die Schulen eröffnet. 11 Schüler gehen jetzt wieder in die Schule. Der Rest der Kinder setzt den Unterricht im Zentrum fort.

Finanzen

SCANN legt unserem Partner we care 4 vierteljährliche Finanzausgabenberichte vor. Die übernommenen Ausgaben decken Bildungskosten (Schul-/Universitätsgebühren, Uniformen und Schulmaterial, sowie Gehälter für die 7 internen Lehrer). Zum 30. September 2020 hatte SCANN einen Saldo von US$ 56'597 auf seinem Konto. Es gibt folgende Gründe für diesen Saldo:

• Übertrag aus 2019 von US$ 27'703

• Fehlende Schul-/Universitäts-Gebühren infolge Lockdown

• aufgelaufene Zinserträge

Neu werden auch die Gehälter der Heim-Manager Abdul und Anastasia übernommen. Dies entspricht ungefähr US$ 800 pro Monat.

Die geschätzten SCANN-Ausgaben für das vierte Quartal werden voraussichtlich rund US$ 10'000 betragen - einschließlich der folgenden Ausgaben

• Schulgebühren für die 11 Schüler, die wieder im Unterricht sind

• Das Gehalt von Abdul und Anastasia

• Kosten für die Freizeitgestaltung im Heim für die Kinder, die noch nicht zur Schule gehen

• Kosten für die Weihnachtsfeier

Der geschätzte Eröffnungssaldo auf dem SCANN-Konto für 2021 wird voraussichtlich im Bereich von US$ 40-45'000 liegen. Deshalb wird für die beiden ersten Quartale 2021 auf Zuschüsse verzichtet. Die budgetierten Ausgaben für SCANN 2021 (Q3 und Q4) beträgt US$ 20'000.


Summits4Hope wird darum aus dem Spendeneinnahmen 2020 für SCANN CHF 20'000 an we care 4 überweisen.


Der Saldo über CHF 32'129.43 wird auf das Jahr 2021 vorgetragen.

Projekt-Ergebisse

Hilfs-Projekt

SCANN - Street Children Assistance Network of Nakuru

SCANN unterstützen wir seit dem Jahr 2016 und finanzieren jedes Jahr die Schulgebühren, Schuluniformen und alles Schulmaterial für alle Kinder.

Partner Schweiz

we care 4

Partner lokal

110

Anzahl Menschen geholfen

CHF 52'129.43

Total aller Spenden aus den Events - 100% fliessen in dieses Projekt.

CHF 20'000.00

Total investiert. Allfällige Überschüsse werden vorgetragen.

Finanziert von Spendern aus diesen Events.

#WanderWunder 2020

#letsMOVEtogether 2020

#MagicalMysteryRide 2020

CHF 13'446.00

CHF 37'526.43

CHF 1'157.00

Project Gallery

1/1

Folgen

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube

Summits4Hope  Gumelenstrasse 15  8810 Horgen