Das 100% Model.

Summits4Hope sollte nicht einfach eine weitere Stiftung sein, wie es schon viele gibt. Von Anfang an machten wir ein mutiges Versprechen: 100% aller eingenommenen Spenden sollen direkt zur Finanzierung von Projekten für sauberes Wasser, Sanitäranlagen und Hygiene (WASH), Bildung und Zuflucht verwendet werden. Wir zahlen sogar Kreditkartengebühren und andere Bankspesen zurück. Wenn also ein Spender CHF 100.-  mit einer Kreditkarte spendet und wir nur CHF 97.- bekommen, gleichen wir die CHF 3.- aus und lassen die vollen CHF 100.- den Menschen zukommen, denen wir den Weg aus der Armut ebnen wollen. Dazu haben wir getrennte Bankkonten und können so garantieren, dass jeder gespendete Franken dazu beiträgt, Menschen in Not zu helfen. Und bisher haben mehr als 3'500 Menschen auf diese Art gespendet. Schau dir unsere Revisionsberichte an.

Und wie decken wir die Stiftungskosten?

Summits4Hope ist finanziell denkbar einfach strukturiert. Neben dem Spendenkonto gibt es nur noch ein weiteres Bankkonto: das Stiftungskonto. Auf dieses Konto fliessen Jahr für Jahr CHF 50'000.- oder mehr zur Finanzierung aller Stiftungs- und Eventkosten. Dieser Betrag kommt aus privaten Mitteln des Stiftungsgründers Gilbert Fisch, der zusätzlich seine Arbeitskraft pro bono, also ohne Lohn, zur Verfügung stellt. Jahr für Jahr wird unser Engagement für Transparenz von leidenschaftlichen Spendern, begeisterten Spendenaktionen und treuen Freiwilligen unterstützt, die - wie wir - glauben, dass jeder Mensch eine Perspektive für ein Leben ohne Armut verdient hat.

DSC05272.JPG

Mehr Positives im Email-Eingang.

Mit unseren Email bleibst du informiert.